Total Flexibility

Termin/Ort:     Auf Anfrage
Dieses Seminar führen wir auf Wunsch auch hausintern durch.
 
Zielgruppe:     Verwaltungsleitung, Führungskräfte, insb. aus den Bereichen Personal, PDL, Ärztliche Leitung, Organisation/Controlling- sowie Arbeitszeit-Spezialisten und Angehörige des Betriebs- bzw. Personalrates.
 
Ziel:     In diesem Seminar zeigen wir Ihnen die Wege zu größerer Flexibilisierung der Arbeitszeiten im Krankenhaus auf.
Dazu wird auch bewußt "über den eigenen Gartenzaun" auf Lösungsansätze anderer Branchen geblickt und deren Übertragbarkeit auf Krankenhäuser untersucht.
Mittels flexiblerer Handhabung des Personaleinsatzes Überstunden- Besitzstände abzubauen, den Anteil produktiver Zeiten zu erhöhen und Fehlzeiten zu reduzieren, ist eines der Hauptziele.
 
Inhalt:     

I. Arbeitszeitmodelle: Die sinnvolle Vorstrukturierung als Voraussetzung für "arbeitsanfall-"gerechte Flexibilität

    Der Patient bestimmt die Arbeitszeit: Anpassung von Dienstdauern und Besetzungsstärken an den Arbeitsanfall
    Vereinfachung der Dienstplanerstellung mit Hilfe durchlaufender flexibler Grund-Dienstpläne
    Flexible Jahresarbeitszeit-Modelle statt 4- oder 8-Wochen- "Dienstplan-Korsett"
    Welche Spielräume lassen Arbeitszeitgesetz und Tarifvertrag?


II. Mit "Flexi-Spielregeln" Überstunden-Besitzstände und unproduktive Zeiten abbauen sowie Fehlzeiten reduzieren

    Zeitkonto statt Mehrarbeit: Moderne Zeitkontenvarianten (Ampelkonto, Zeitbudget-Konto) als Schlüssel zu mehr Flexibilität
    Flexibel nutzbare Vertretungszeiträume im Grund-Dienstplan statt "Überstunden-Domino"
    Fehlzeiten reduzieren durch zeitliche Anreizgestaltung
    Flexibler Personaleinsatz ohne EDV-Unterstützung


III. Einsatzflexibilität und Arbeitszeitflexibilität: zwei Seiten einer Medaille

    Bewältigung extrem kurzfristiger Änderungen des Besetzungsbedarfs
    "vertikale Einsatzflexibilität": hierarchieübergreifender Personaleinsatz
    "horizontale Einsatzflexibiliät": stationsübergreifender Personaleinsatz
    "Flexi-Patenschaften" zwischen patientennahen und -fernen Abteilungen

IV. Praktiker-Bericht

    Vermittlung konkreter Umsetzungsvorschläge und Darstellen der Widerstände und ihrer Überwindung: K. P. Josties, Pflegedirektor, Chirurgische Klinik Dr. Rinecker, München.